Schlammberäumung aus dem Söllmnitzer Teich zur Sicherung des
Lebensraums von Kammmolch, Wechselkröte, Laubfrosch und Co.

Das Projekt umfasst einen 1.300m² großen Teich auf einer kommunalen Fläche im Stadtgebiet von Gera, dessen ökologische Funktionsfähigkeit durch einen erheblichen Bodeneintrag von umliegenden Ackerflächen stark beeinträchtigt war.

Das fischfreie Kleingewässer bietet in der relativ strukturarmen Agrarlandschaft einen wertvollen Lebensraum und Trittsteinbiotop für an Gewässer gebundene Arten. Im Vorhabengebiet sind dies vor allem der Nördliche Kammmolch (Triturus cristatus), die Wechselkröte (Bufo viridis) und der Laubfrosch (Hyla arborea) sowie Teich- (Lissotriton vulgaris) und Bergmolch (Ichthyosaura alpestris). Bei einer Erfassung im Vorfeld der Maßnahme, konnten mittels Molchreusen mehrere Exemplare von Kammmolch und Laubfrosch nachgewiesen werden.

Der ständige Sedimenteintrag von den angrenzenden Ackerflächen mit hohen Nährstoffgehalten sowie die geringer werdenden Zuflüsse durch ausbleibende Niederschläge, führen zur allmählichen Verlandung des Teichs und damit zum Verlust des Lebensraums für die aufgeführten Amphibienarten.

Zur Reduktion des Sedimenteintrags bei Starkniederschlagsereignissen konnte durch die UNB Gera bereits mit dem Landwirtschaftsunternehmen vereinbart werden, dass auf der unmittelbar angrenzenden Fläche eine ständige Bodenbedeckung, z.B. durch Luzerne, vorgehalten und auf eine Bestellung mit Mais weitgehend verzichtet wird.

Zur Revitalisierung des Teiches wurde eine vollständige Beräumung der eingeschwemmten Sedimente vorgenommen, wodurch die bisher eingetragenen Nährstoffe reduziert wurden. Dadurch kommt es künftig zur Verlangsamung des Pflanzenaufwuchses im Gewässer, wodurch mehr freie Wasserfläche zur Verfügung steht.

Zielarten: Nördlicher Kammmolch (Triturus cristatus), Wechselkröte (Bufo viridis), Laubfrosch (Hyla arborea), Teichmolch (Lissotriton vulgaris), Bergmolch (Ichthyosaura alpestris)

Laufzeit: 08/2019 – 01/2020

Kosten: 39.264,35 €

Finanzierung: NALAP, GAK (100%)

ProjektbearbeiterIn: Wiebke Preußer

Dieses Projekt wurde über das Programm zur „Förderung von Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege in Thüringen (NALAP)“ sowie aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe zur „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK)“ gefördert.

Partner & Förderer