Entbuschung von Heideflächen (LRT 4030)  im FFH-Gebiet „Pöllwitzer Wald“

Der Pöllwitzer Wald liegt im Süden des Landkreises Greiz, in der Nähe von Zeulenroda-Triebes und ist auf etwa der Hälfte seiner  Fläche auf 962 ha als FFH- und SPA-Gebiet ausgewiesen. Seit 2013 befindet sich der Pöllwitzer Wald im Eigentum der DBU Naturerbe GmbH.

Das Gebiet wurde ursprünglich intensiv forst- und landwirtschaftlich genutzt, zur DDR-Zeiten dann zu Militärzwecken. So konnten sich im einstigen Sperrgebiet vor allem durch die anthropogene Nutzung vielfältige Biotopstrukturen entwickeln – auch die für unsere Region seltenen Heideflächen.

Die Flächen des LRT 4030 „Trockene Europäische Heide“ sind trotz vorangegangener Entbuschungen und Beweidung durch andere Projektträger sehr stark mit Birkensukzession durchsetzt. Diese stellt für den Lebensraumtyp eine erhebliche Beeinträchtigung durch Beschattung und Verdrängung der wertgebenden Arten dar.

Eine sofortige Entbuschung entsprechend der im Managementplan festgelegten Maßnahmen war nötig, um die typische Offenland-Charakteristik des LRT wiederherzustellen und dadurch dauerhaft  zu sichern. Seit 2000 wurden die Birken auf den Flächen im Rahmen anderer Projekte regelmäßig zurückgeschnitten. Die Wurzelstöcke verblieben jedoch im Boden und bildeten nach jedem Rückschnitt neue Stockausschläge. Diese konnten auch durch Beweidung nicht dauerhaft verbissen werden.

Nun steht mit dem Hobel eine neue Technik zur Verfügung, mit der die Wurzelstöcke auch unterirdisch im Gesamten entfernt werden können, so dass die Entbuschungsmaßnahme langfristig wirksam sein sollten.

Die Ausführung im Februar stellte den optimalen Zeitpunkt im Hinblick auf das Brut- und Aktivitätsverhalten wertgebender Vogel- und Reptilienarten (z.B. Heidelerche, Kreuzotter) sowie die Verfügbarkeit geeigneter Unternehmen dar.

So konnte auf dem ehemaligen Taktikgelände eine erste Fläche von 4,63 ha erfolgreich von Birkensukzession freigestellt werden. Weitere Flächen sollen zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgen.

Zielarten: LRT 4030, Heidelerche (Lullula arborea), Kreuzotter (Vipera berus)

Laufzeit: 02/2021

Kosten: 43.393,35 €

Finanzierung: NALAP, GAK (100%)

ProjektbearbeiterIn: Alexander Schmucker

Dieses Projekt wurde über das Programm zur „Förderung von Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege in Thüringen (NALAP)“ sowie aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe zur „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK)“ gefördert.

Partner & Förderer