Auf der folgenden Seite finden Sie einen kurzen Überblick, über die gängigen Fördermittel, die uns für naturschutzfachliche bzw. Projekte mit Umweltbezug zur Verfügung stehen. Es gibt zudem noch die Möglichkeit über verschiedenste Umweltstiftungen Fördermittel zu akquirieren.

Für Fragen und eine detaillierte Beratung stehen wir gern zur Verfügung.

NALAP – Programm zur Förderung von Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege in Thüringen

Ziel der Förderung

„(…) Natur und Landschaft in Thüringen entsprechend den Zielen und Grundsätzen des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatSchG) in Verbindung mit dem Thüringer Naturschutzgesetz (ThürNatG) (…) durch geeignete Maßnahmen zu sichern, zu entwickeln und zu pflegen (…)“
Förderrichtlinie des TMUEN vom 30.08.2017 (zuletzt geändert am 18.03.2020), Punkt 1.2

Was wird gefördert?

Dauerpflege – Vertragsnaturschutz:

  • langfristige Flächenpflege zur Entwicklung von geschützten Lebensraumtypen und deren typischer Lebensgemeinschaften (z.B. Feuchtwiesen, Streuobstwiesen, Teiche, Kopfweiden,…)

Sicherung von Amphibienwanderungen

  • z.B. Aufbau und Betreuung von mobilen Amphibienschutzzäunen

Investive Naturschutzmaßnahmen:

  • Maßnahmen zur Schaffung, Wiederherstellung und Entwicklung geschützter Lebensräume sowie Lebensstätten wildlebender Tier- und Pflanzenarten in der Agrarlandschaft (z.B. Entschlammung von Kleingewässern, Anpflanzung von Hecken und Baumreihen, Anlage von Kleinbiotopen, Wiederherstellung von Offenlandlebensräumen durch Entbuschung,…)
  • Grunderwerb landwirtschaftlicher Flächen für die Biotopgestaltung
  • Maßnahmen zur Umweltbildung (z.B. Entwicklung und Anbringung von Informationstafeln in Schutzgebieten)

Wer wird gefördert?

Privatpersonen, Vereine, Verbände, Öffentliche Einrichtungen, Kommunen, z.T. landwirtschaftliche Unternehmen (je nach Maßnahme)

Umfang der Förderung

Die Höhe der Zuwendung richtet sich nach Art und Umfang der Maßnahme.

Nähere Auskünfte erteilt die örtlich zuständige Natura 2000-Station oder Untere Naturschutzbehörde (UNB) sowie das Referat 33 „Landschaftspflege, Naturschutzförderung“ im Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN).

Weiterführende Informationen und die aktuelle Richtlinie finden Sie unter:
https://umwelt.thueringen.de/themen/natur-artenschutz/foerderung/nalap

AKTUELL

Seit 2020 stellt der Bund über den Sonderrahmenplan der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) für „Maßnahmen zum Insektenschutzschutz in der Agrarlandschaft“ jährlich 50 Mio. Euro für Deutschland bereit.

Im Förderprogramm NALAP stehen daher zusätzlich 2 Mio. Euro für z.B. Anlage einer insektenfreundlichen Blühwiese (mit gebietseigenem Saatgut), Sanierung von Streuobstwiesen oder Aufstellung von Insektennisthilfen zur Verfügung.

Nähere Informationen:
https://umwelt.thueringen.de/fileadmin/001_TMUEN/Unsere_Themen/Natur_Artenschutz/Foerderung/Merkblatt_3-2020-NALAP_Insektenschutz.pdf

ENL – Förderung von Vorhaben zur Entwicklung von Natur und Landschaft

Ziel der Förderung

„(…) Erhaltung und Verbesserung des ländlichen Natur- und Kulturerbes sowie der Freizeit und Erholungswert ländlicher Räume (…)“

Förderrichtlinie des TMUEN vom 16.11.2015 (zuletzt geändert am 29.11.2018), Punkt 1.1

Was wird gefördert?

ELER:

  • Erstellung und Fortschreibung von Managementplänen/Studien/Konzepten in Natura 2000-Gebieten
  • Biotopverbund- und Artenschutzprojekte
  • Investitionen zur In-Wert-Setzung von Produkten der Landschaftspflege
  • Investitionen für Besucherlenkung/-information und Naturerlebnisangeboten in Schutzgebieten
  • Öffentlichkeitsarbeit, Planung und Beratung zur naturschutzfachlichen Flächennutzung, Ausbildung von Naturführern, Infoveranstaltungen

EFRE:

  • Erstellung und Fortschreibung von Managementplänen/Studien/Konzepten in Natura 2000-Gebieten mit Schwerpunkt Hochwasserrisikogebiet/Fließgewässer oder im Stadtgebiet Erfurt/Jena/Gera
  • Biotopverbund- und Artenschutzprojekte im Hochwasserrisikogebiet oder mit Schwerpunkt Fließgewässer
  • Biotopverbund- und Artenschutzprojekte oder Schaffung von stadtnahen Erholungsräumen im Stadtgebiet Erfurt/Jena/Gera

Wer wird gefördert?

natürliche und juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts

Umfang der Förderung

Die Höhe der Zuwendung richtet sich nach Art und Umfang der Maßnahme.

(Grundsätzlich mind. 25.000 €, max. 1.000.000 €).

ENL ist ein von der EU-kofinanziertes, zweistufiges Förderprogramm mit zwei Förderschwerpunkten.

ELER = Europäischer Landwirtschaftssfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes
Fördert als 2.Säule der gemeinsamen EU-Agrarpolitik (GAP) die nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raumes in der Europäischen Union.

EFRE = Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
Fördert Maßnahmen zur Verringerung von wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Problemen in benachteiligten Regionen und städtischen Gebieten.

Die Antragstellung erfolgt mit Einreichen einer Projektskizze bis zum 01.September des Jahres bei der Thüringer Aufbaubank. Nach Prüfung und Bewertung, fordert die Bewilligungsstelle zur vollständigen Antragstellung auf.

Weiterführende Informationen und die aktuelle Richtlinie finden Sie unter:
https://www.aufbaubank.de/Foerderprogramme/Entwicklung-von-Natur-und-Landschaft

KULAP – Thüringer Programm zur Förderung von umwelt- und klimagerechter Landwirtschaft, Erhaltung der Kulturlandschaft, Naturschutz und Landschaftspflege

Ziel der Förderung

„(…) Erhaltung oder Verbesserung der Umweltsituation im ländlichen Raum (…) zur Förderung einer umwelt- und klimagerechten Landwirtschaft, zur Erhaltung der Kulturlandschaft, zur Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege (…)“
Förderrichtlinie des TMIL vom 10.07.2015 (zuletzt geändert im Mai 2020), Punkt 1.1

Was wird gefördert?

  • Maßnahmen zur freiweilligen Wiederherstellung, Erhaltung und Verbesserung der Biodiversität in Kulturlandschaften (z.B. Anlage von Blühstreifen, Mahd von Trockenstandorten oder Feuchtwiesen, Beweidung von Streuobstwiesen, dauerhafte Umwandlung von Ackerland in Dauergrünland,…)

Wer wird gefördert?

Landwirtschaftliche Unternehmen, Nutzer und Bewirtschafter von landwirtschaftlichen Flächen

Umfang der Förderung

Die Höhe der Zuwendung richtet sich nach Art und Umfang der Maßnahme.

Über den Naturschutzteil im EU-kofinanzierten Förderprogramm KULAP, werden naturschutzfachlich wertvolle Flächen, nach enger Abstimmung mit der örtlich zuständigen Unteren Naturschutzbehörde und dem Landwirtschaftsamt, durch Landwirtschaftsbetriebe gepflegt.

Weiterführende Informationen und die aktuelle Richtlinie finden Sie unter:
https://umwelt.thueringen.de/themen/natur-artenschutz/foerderung/kulap

LEADER – Förderung der ländlichen Räume durch die Europäische Union

Ziel der Förderung

„(…) Entwicklung des ländlichen Raumes als Lebens-, Arbeits- Erholungs- und Naturraum zu sichern (…)“
Richtlinie zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung und der Revitalisierung von Brachflächen vom 17.04.2018, Teil A

Was wird gefördert?

  • Aufwendungen für von der örtlichen Bevölkerung betriebene Vorhaben zur lokalen Entwicklung, entsprechend der Regionalen Entwicklungsstrategie
  • Beispiele für über LEADER geförderte Projekte finden Sie hier: https://leader-thueringen.de/projektkarte/

Wer wird gefördert?

natürliche Personen und Personengesellschaften sowie juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts

Umfang der Förderung

Über Art und Umfang der Förderung entscheidet die jeweilige RAG. Der Fördersatz beträgt bis zu 75%.

LEADER (Liaison entre actions de développement de l’économie rurale – Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft) ist ein seit 1991 bestehendes Förderprogramm der Europäischen Union für die regionale Entwicklung des ländlichen Raumes. Es wird über den ELER-Fonds sowie aus Mitteln des Freistaates Thrüingen finanziert.

Unter breiter Beteiligung der Öffentlichkeit wurde in den 15 LEADER-Regionen Thüringens jeweils eine Regionale Entwicklungsstrategie für die aktuelle Föderperiode (2014-2020) entwickelt, welche die lokalen Entwicklungsziele festlegt. Auf dieser Grundlage entscheiden die Regionalen Aktionsgruppen (RAG), bestehend aus unterschiedlichen Akteuren, über die Vergabe der zur Verfügung stehenden Fördermittel.

Weitere Informationen der örtlichen RAG, finden Sie unter:
https://leader-thueringen.de

https://leader-rag-greiz.de/

https://leader-rag-abg.de/

Tierhaltung in der Landschaftspflege

Schaf-Ziegen-Prämie

Seit 2019 werden Tierhalter von Schafen und/oder Ziegen mit der sogenannten „SchaZie-Prämie“ unterstützt. Dadurch soll der Verringerung der Tierbestände im Freistaat entgegengewirkt werden, die zur Beweidung von Offenland-Lebensräumen eingesetzt werden.

Voraussetzung ist, das der Bestand mindestens 20 Tiere umfasst (die zum Stichtag 03.01. über neun Monate alt sind), welche vom 01.04. bis mindestens 15.09. im Betrieb gehalten werden und während der Weidesaison auf Thüringer Grünlandflächen weiden, die zu mindestens % in den Kulissen für Biotopgrünland (KULAP G2-G6) liegen.

Pro Tier und Jahr werden 25 €, maximal jedoch 6.666 € ausgezahlt.

Neuanträge und Auszahlungsabrufe sind bis zu 31.03. des Jahres an das TLUBN zu stellen.

Für eine detaillierte Beratung steht die Natura 2000-Station zur Verfügung.

Weitere Informationen und die aktuellen Antragsunterlagen erhalten Sie unter:
https://umwelt.thueringen.de/ministerium/unsere-foerderprogramme/schaf-ziegen-praemie

Wolf-Luchs-Richtlinie

Durch die im November 2018 vom TMUEN verabschiedete „Richtlinie für die Gewährung von Zuwendungen und Billigkeitsleistungen zur Vermeidung oder Minderung wirtschaftlicher Belastungen durch den Wolf/Luchs“ sollen Schäden durch den Wolf und/oder Luchs verringgert bzw. verhindert werden.

Aus Mitteln des Freistaates Thüringen werden Präventionsmaßnahmen (z.B. zur Anschaffung von Herdenschutzhunden oder „wolfssicheren Zäunen“) gefördert sowie Entschädigungen im Fall von Verlust der Nutztiere durch nachweisliche Tötung oder Verletzung gezahlt.